Pate werden

Mit 15,00 € sichern Sie die Schulausbildung eines Kindes für einen ganzen Monat.

Sprache

Taifunhilfe - Projekte

Liebe Freunde und Unterstützer unseres Vereins,

als wir Ende des vergangenen Jahres um Ihr Engagement für die Taifunopfer auf den Philippinen baten, waren wir recht optimistisch; doch als die Spenden - große und kleine, insgesamt fast 20.000 Euro - auf dem Vereinskonto eingingen, waren wir überwältigt.  Im Namen all derer, denen wir damit helfen konnten, sagen wir auf philippinisch salamat po - tiefen Dank!

Und für unseren Verein charakteristisch, leiteten wir Ihre Spende nicht an irgend eine  Stelle, die das Geld nur verwaltet und transferiert, sondern setzten es unmittelbar vor Ort in konkrete und sichtbare Maßnahmen um, die hundertprozentig und ohne administrative Kosten die Bedürftigen direkt erreichten:

Wir wählten das kleine Fischerdorf Lominot, östlich der Hauptinsel Panay aus, das der Taifun fast völlig zerstört hatte, mobilisierten dort unsere Freunde und starteten eine Hilfsaktion ganz eigener Art. Es wurde nicht geredet, sondern gehandelt:

 

Lebensmittel

Die Fischer und ihre Familien hatten Hunger - also

lieferten wir Lebensmittel.

Planen

Sie brauchten Planen zum Schutz gegen Sonne und

Regen - also beschafften und verteilten wir Sie.

Wellblech

Die Menschen brauchten Wellblech für Ihre

zersausten Dächer - also lieferten wir es.

Boote

Und das Wichtigste: Der Taifun hatte den Fischern ihren Lebensunterhalt genommen; sämtliche ihrer Boote waren zerstört und weggefegt. Also ließen wir auf einer Werft in Panay 25 kleine Ausleger- Fischerboote bauen und statteten sie mit spar- samen Motoren aus. Alle Boote haben den gleichen blaugrünen Anstrich und tragen den gleichen Namen: pag-asa - Hoffnung.

 

Die Boote wurden von dem Priester der Gemeinde in einem Gottesdienst geweiht und den Fischern übergeben. Bei der Übergabe sah man überglückliche Gesichter, aber auch Tränen. Tränen der Dankbarkeit für Sie, die den Inselbewohnern die Hoffnung auf ein normales Leben zurückgaben.

 

Und diese Hoffnung führte bereits zum nächsten konkreten Schritt, nämlich künftig in Form einer Kooperative zusammenzuarbeiten. Darüber werden wir Sie kontinuierlich auf unserer Website http://www.pagasa.de informieren.

 

Mit vielen Grüßen und einem herzlichem Dank,

 

Katja Stummer

1. Vorsitzende